Neues aus dem Vereinsgeschehen
 18. März 2017
Am Samstagabend feierte die Freiwillige Feuerwehr Gaishausen ihr 90jöhrigs Gründungsfest mit einem Festabend im Gasthaus Karl Solcher, Ehren. Musikalisch wurde der Abend vom Feuerwehrkameraden Michael Bauer und Freunden begleitet.
Der Feier ging ein Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder der Wehr voraus, den Dekan Pater Martin Müller zelebrierte. Der erste Vorsitzende der Gaishausner Wehr, Egon Höcherl, konnte zur Feier neben zahlreich erschienenen Feuerwehrkameraden auch Ehrengäste aus der Politik und von der Feuerwehrführungsriege des Landkreises, sowie die Festbraut Petra Fuchs, die Festdamen und die Fahnenbegleiterinnen aus dem Jubiläumsjahr 2001 begrüßen. Nach einem gemeinsamen Abendessen folgten die Grußworte. Bürgermeister Johann Hornberger überbrachte seitens der Gemeinde Hunderdorf und des Gemeinderates die Gratulation zum 90jährigen Bestehen. Hornberger meinte, dass 90 Jahre eine lange Zeit ist und dass sich in dieser Zeit viel im Feuerlöschwesen geändert hat. Er betonte
dabei, dass die Gemeinde immer darauf schaut, dass die Gemeinde-Feuerwehren immer gut ausgerüstet sind. Erst im letzten Jahr hat die Feuerwehr Gaishausen ein neues Einsatzfahrzeug erhalten. Der Bürgermeister hob auch hervor, dass er sich über den starken Anstieg von jungen Feuerwehrlern bei der Gaishausner Wehr freut. Stellvertretender Landrat Veri Eckl überbrachte die Glückwünsche im Auftrag von Landrat Laumer und des Kreistages und betonte, dass die Feuerwehren dem Landrat sehr am Herzen liegen. "90 Jahre ist ein Grund danke zu sagen für die Arbeit der Feuerwehrmänner", sagte Eckl und fuhr fort „ohne die Feuerwehren würde das Feuerwehrsystem nicht funktionieren“. Eckl meinte auch, dass hinter einem Feuerwehreinsatz großes persönliches Engagement, körperlicher Einsatz, Mut und Wille der Feuerwehrmänner steht. Er dankte auch der Gemeinde für die gute Ausrüstung, die sie den Wehren zur Verfügung stellt. Er stellte auch fest, dass die Feuerwehren auch ein wichtiger Bestandteil der Traditionspflege ist. Nach seinen Grußworten überreichte er zusammen mit Kreisbrandrat Albert Uttendorfer Ehrenzeichen in Silber an folgende aktive Feuerwehrmänner: Dilger Klaus, Kronfeldner Herbert, Schönberger Manfred für 25 Jahre aktiven Dienst. Das Ehrenzeichen in Gold für 40 Jahre aktiven Dienst und einen Gutschein für eine Woche im Feuerwehr-Erholungsheim in Bayr. Gmain erhielten Fendl Max, Höcherl Max und Weinzierl Johann. Kreisbrandrat Albert Uttendorfer  gratulierte den ausgezeichneten Feuerwehrmännern und betonte, dass es wichtig ist, Menschen, die sich für andere einsetzen, aus zu zeichnen. Gleichzeitig dankte er der Gemeinde für die Unterstützung der Feuerwehren. Er sagte: „Die Gemeinde tut viel für die Sicherheit seiner Mitbürger in dem sie für die Ausrüstung sorgt und die Feuerwehrmänner bedienen ehrenamtlich die zur Verfügung gestellten Geräte.“
Anschließend nahmen die Führungskräfte der Feuerwehr Gaishausen, Vorsitzender Egon Höcherl, Kommandant Werner Bugl und sein Stellvertreter Tobias Rümmelein, die Ehrung langjähriger Vereinsmitglieder vor. Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden geehrt: Hanner Franz, Schießl Manfred, Christian Steineck. für  40 Jahre Mitgliedschaft wurden mit einer Urkunde Stefan Lehner ausgezeichnet. 50 Jahre gehören dem Verein an: Manfred Feldbauer, Willi Mühlbauer, Franz Diewald, Otto Engl, Heribert Falk, und Johann Höcherl. Für die längste Vereinszugehörigkeit mit 65 Jahren wurden Johann Dietl und Ludwig Bugl ausgezeichnet. 
Anschließend wurde die 90jährige Vereinsgeschichte an Hand einer Foto-Präsentation, die von Hildegard Kricke zusammen gestellt wurde,  dargestellt. 
Die Geschichte: Wenn man die Gesichte der Feuerwehr Gaishausen verfolgt, so kann man feststellen, dass in den 90 Jahren ihres Bestehens viel geschehen ist. Schon 1926 haben einige Männer der damaligen Gemeinde Gaishausen die Initiative ergriffen, um in Gaishausen eine eigene Ortsfeuerwehr zu gründen. Wenn auch die erste Ausrüstung sehr dürftig war, taten eine Anzahl von Männern mit viel Ergeiz und Einsatzbereitschaft ihren Dienst bei der neu gegründeten Wehr und schon im Jahre 1929 schaffte man die erste Fahne an und lud zu einem Fest ein, an dem schon einundvierzig Vereine teilnahmen. Im Laufe der Jahre konnte die Ausrüstung verbessert werden, so dass die Wehr von der damaligen Handspritzpumpe,  heute, im Jahr ihres 90jährigen Bestehens, mit einem neuen Einsatzfahrzeug der Marke VW mit Aufbau von der Firma Furtner und Aumer aufwarten kann. 1969 wurde wieder eine neue Fahne angeschafft und 1979, zum 50jährigen Gründungsfest, erbaute man ein neues Feuerwehr-Gerätehaus. zum 75jährigen Gründungsfest im Jahr 2001 feierte die Wehr wieder groß und lies zu diesem Anlass auch ihre Fahnen restaurieren. In all den Jahren standen der Feuerwehr Gaishausen auch Führungskräfte vor, die Wert auf Ausbildung und Kameradschaft legten. Eine junge, tatkräftige Mannschaft steht nun im Jubiläumsjahr am Beginn einer neuen Ära der Feuerwehr Gaishausen.




  

 

  Jagdpächter Beckmann und Schuhbauer spenden 500 Euro für die Wehr


Bei den Neuwahlen der Kommandanten am 02. April 2017 wurde Tobias Rümmelein zum ersten Kommandanten gewählt. Sein Stellvertreter ist Markus Schneider





Der bisherige Kommandant Werner Bugl ist aus gesundheitlichen Gründen von seinem Amt zurückgetreten

Werner Bugl wurde für seinem Dienst gedankt

 
 

 

Am 19. Juli 2018 besichtigten Bürgermeister Hans Hornberger und die Mitglieder des Gemeinderates das Feuerwehrgerätehaus in Gaishausen, welches sich nun nach vierjährigen Renovierungsarbeiten wieder in einem ordentlichen Zustand befindet. Im Jahre 2014 wurde die Fassade saniert und das Vordach für die Schulbushaltestelle erneuert. Hiermit sollte es eigentlich abgetan sein. Jedoch sind nach dem Hochwasserschaden 2016 umfangreiche Innenrenovierungsarbeiten nötig geworden. Neben Putz-und Malerarbeiten mussten Einrichtungs-und Ausrüstungsgegenstände erneuert werden, eine höher gelegte, Hochwasser geschützte Holzbühne für Lagerzwecke und eine Gitterbühne in der Fahrzeughalle wurden eingebaut und Heizungs-und Installationsarbeiten wurden durchgeführt.  Die gesamten Arbeiten wurden größten Teils in Eigenleistung bewerkstelligt, wobei den Großteil der Kosten die Gemeinde übernommen hat.

Bürgermeister Hornberger hat nach dem Rundgang im Feuerwehr-Gerätehaus den Mitgliedern der Wehr für die übernommene Eigenleistung gedankt und lobte dabei die Renovierungsarbeiten an dem gemeindlichen Gebäude.

Im Rahmen des Abschlusses der Renovierung hat die Feuerwehr-Kameradin Theresa Retzer ein Gemälde mit dem Feuerwehrlogo erstellt, dass sie  an den ersten Kommandanten Rümmelein Tobias und Bürgermeister Hornberger übergeben hat.  

Der Vorsitzende Höcherl Egon dankte nochmals allen für ihre Arbeit und sicherte dem Geschenk von Theresa Retzer einen ehrenden Platz im Feuerwehrhaus zu.

Zum Abschluss wurden das beteiligte Arbeitsteam und die Abordnung der Gemeinde zum Dank  zu einem Grillabend am Feuerwehrgerätehaus eingeladen.

 


 



   

Spende Sparda Bank Feuerwehrpreis 2018
 
 

 
 





Am 07. April 2019 fand im Gasthaus Karl Solcher, Ehren die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen der Vorstandschaft statt.
Zum Ersten Vorsitzenden wurde Florian Fuchs gewählt. Seine Stellvertreter sind nun für die nächsten drei Jahre Egon Höcherl und Herbert Fuchs. Als Schriftführer wurde Max Fendl und als Kassier Dr. Fuchs Franz gewählt. Kassenprüfer sind Alois Mühlbauer und Helmut Waas. Als Beisitzer wurden bestimmt: Stefan Fuchs, 
Markus Schneider, Franz Bergbauer, Michael Bauer und Tobias Rümmelein, sowie der Ehrenvorstand Johann Dietl und der Ehrenkommandant Dieter Kricke. 




Teilnahme an der Fahnenweihe der FFW Haid am 21. Juli 2019
 
Werbung
 
 
 
 
 

 
Heute waren schon 1 Besucher (8 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=